Dieter Ruloff is Professor of International Relations and since 2000 director of the Institute of Political Science at the University of Zurich.

In his work he deals with logical scientific and methodological problems of political science and classical themes of international relations. By the end of the Cold War was on issues of East-West relations, arms control and the causes of war the focus of his research, then include international trade, international environmental policy and Swiss foreign policy.

 

Current Publication

<< <  Page 3 of 5  > >>

Erdöl: Anderande Bedeutung einer politisierten Ressource

Posted by: Dieter Ruloff
11. May 2010

Am WEF Ende Januar redeten alle über saubere, erneuerbare Energie. Der Wettlauf bei den «grünen» Technologien sei das alles überschattende Ereignis der kommenden zwei Jahrzehnte. Wer dieses Rennen gewinne, die Asiaten oder der Westen, werde die Energiemärkte revolutionieren, riesige Profite machen und den Wohlstand der eigenen Gesellschaft sichern. Ein Blick auf die Statistiken der Internationalen Energieagentur (IEA) zeigt ein anderes Bild: Der Energiehunger der Welt nimmt zu, aber die Grundversorgung vor allem der grossen, rasch wachsenden Schwellenländer wird bis weit in die Zukunft durch Öl, Kohle und Erdgas erfolgen.

herunterladen des Artikels bei...

http://www.reussprivate.com/uploads/media/perspektiven_ausgabe_4.pdf

Jetzt braucht er Erfolge

Posted by: Administrator
NZZ Online, 11. October 2009

Mit dem Nobelpreis hat der weltweite Beifall für US-Präsident Obama einen neuen Höhepunkt erreicht. Doch innenpolitisch steckt Obama im Popularitätstief. Wenn es ihm nicht bald gelingt, sichtbare Erfolge zu erzielen, könnte die Präsidentschaftswahl 2012 für ihn zum Drama werden